Miteinander im Mesnerhaus e.V.

Vereinssatzung

 
§ 1    Name, Sitz, Geschäftsjahr
      
   (1)  Der Verein führt den Namen "Miteinander im Mesnerhaus". Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden.
          Nach der Eintragung lautet der Name des Vereins "Miteinander im Mesnerhaus e.V."  Abkürzung: "MiM e.V."

   (2)  Der Verein hat seinen Sitz in Bermatingen.

   (3)  Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.
      
§ 2    Zweck des Vereins
      
   (1)  Vorrangiger Zweck des Vereins ist die Schaffung und Pflege einer Begegnungsstätte zum Miteinander in der Gemeinde.
          Dazu soll das denkmalgeschützte Mesnerhaus in Bermatingen wiederhergestellt, ausgebaut und unterhalten werden.
             
          Besondere Betonung wird auf die Jugendförderung gelegt. Hierzu werden Räume zur Verfügung gestellt, die von der
          Jugend weitgehend in eigener Verantwortung als Treffpunkt genutzt werden. Unter Anleitung einer Fachkraft sollen auf
          dem Gebiet der offenen Jugendhilfe Aktivitäten angeregt und moderiert werden, wie z.B. Freizeitaktivitäten, 
          Diskussionskreise, schulische Nachhilfe und Projektarbeiten.
          
          Weiterhin soll das Haus älteren, sowie behinderten Menschen als Treffpunkt dienen. Dabei spielt der Gedanke der 
          gegenseitigen Hilfe und Nutzung der eigenen Möglichkeiten, z.B. bei Bildungsveranstaltungen, handwerklichen 
          Tätigkeiten und gemeinsamen Projekten die wesentliche Rolle.
          
          Grundsätzlich soll im Mesnerhaus im Sinne der oben genannten Möglichkeiten eine Begegnungsstätte für alle Bürger 
          der Gemeinde entstehen, unabhängig von einer Mitgliedschaft im Verein. 

   (2)  Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht 
          in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. 

   (3)  Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwandt werden. Die Mitglieder erhalten keine 
          Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins, die nur zur Deckung eigener Auslagen für den Verein verwendet werden.

§ 3    Haushaltsmittel

          Die Mittel, die der Verein zur Erfüllung seiner Aufgaben benötigt, werden im wesentlichen durch Mitgliedsbeiträge, 
          Spenden und öffentliche Zuwendungen aufgebracht.

§ 4    Erwerb der Mitgliedschaft

   (1)  Aktives Mitglied kann jede natürliche Person werden, die das 14. Lebensjahr überschritten hat. Förderndes Mitglied 
          kann jede natürliche Person und jede juristische Person werden.
   (2)  Voraussetzung für den Erwerb der Mitgliedschaft ist ein schriftlicher Antrag an den Vorstand. Bei beschränkt 
          Geschäftsfähigen ist der Antrag vom gesetzlichen Vertreter zu unterschreiben, der damit zur Zahlung der 
          Mitgliedsbeiträge verpflichtet ist.
   (3)  Der Vorstand entscheidet über den Aufnahmeantrag, wobei für eine Aufnahme die einfache Mehrheit erforderlich ist. 
          Der Vorstand ist berechtigt, die Aufnahme rechtskräftig abzulehnen.

§ 5    Beendigung der Mitgliedschaft

   (1)  Ein Mitglied kann jederzeit durch schriftliche Erklärung gegenüber einem Vorstandsmitglied ausscheiden. 
          Der Mitgliedsbeitrag ist dabei bis zum Ende des Jahres fällig.

   (2)  Die Mitgliedschaft endet durch Tod.

   (3)  Ein Mitglied kann bei groben Verstößen gegen die Satzung des Vereins ausgeschlossen werden. Vor dem Ausschluss 
          ist das Mitglied über den beabsichtigten Ausschluss zu informieren und anzuhören. Über den Ausschluss beschließt 
          der Vorstand. Die Entscheidung ist dem Mitglied schriftlich per Einschreiben zuzustellen. Bei schriftlichem 
          Widerspruch des Mitgliedes entscheidet die nächste Mitgliederversammlung.

   (4)  Die einfache Streichung einer Mitgliedschaft kann erfolgen, wenn das Mitglied mit 2 Jahresbeiträgen im Verzug ist 
          und den Betrag nicht innerhalb von 3 Monaten nach Erhalt der Mahnung begleicht. Das Mitglied ist über den Ausschluss 
          schriftlich per Einschreiben zu informieren.

   (5)  Bei Austritt oder Ausschluss eines Mitgliedes werden Forderungen und Verbindlichkeiten des Mitglieds ausgeglichen,
          soweit nichts anderes vereinbart wird. 

§ 6    Mitgliedsbeitrag

          Die Mitgliedsbeiträge für aktive und fördernde Mitglieder werden von der Mitgliederversammlung festgelegt.

§ 7    Organe des Vereins

          Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

§ 8    Vorstand

   (1)  Der Vorstand des Vereins besteht aus dem/der Vorsitzenden, dem / der stellvertretenden Vorsitzenden, dem / der 
          Schatzmeister / in und dem / der Schriftführer / in. Auf Beschluss der Mitgliederversammlung können maximal drei
          Beisitzer / innen zugewählt werden. Die Vorstandsmitglieder können im Innenverhältnis Aufgaben festlegen.

   (2)  Der / die Vorsitzende oder der / die stellvertretende Vorsitzende vertritt den Verein gemeinschaftlich mit einem anderen 
          der vorgenannten Vorstandsmitglieder. Hierbei ist bei jedem Rechtsgeschäft mit einem Geschäftswert über 2000 Euro
          die Zustimmung des gesamten Vorstandes erforderlich, wobei die einfache Mehrheit entscheidet.

§ 9    Zuständigkeit des Vorstandes

   (1)  Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht durch die Satzung oder das Gesetz 
          der Mitgliederversammlung übertragen sind. Er hat insbesondere folgende Aufgaben:
             a)  Führung der laufenden Geschäfte des Vereins
             b)  Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung
             c)  Ausführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlung
             d) Vorbereitung des Haushaltsplans, Buchführung und Erstellung des Jahresberichts
             e) Beschlussfassung über die Aufnahme und den Ausschluss von Mitgliedern

   (2)  In allen Angelegenheiten von besonderer Bedeutung soll der Vorstand eine Beschlussfassung der Mitglieder-
          versammlung herbeiführen.

§ 10   Wahl und Amtsdauer des Vorstands
   (1)  Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt, gerechnet von der Wahl an.
          Er bleibt jedoch bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt. Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln - auf Verlangen eines 
          Mitglieds - in geheimer Abstimmung zu wählen. Vorstandsmitglieder müssen auch Vereinsmitglieder sein.

   (2)  Scheidet ein Vorstandsmitglied aus, so kann der Vorstand für die verbleibende Amtszeit einen kommissarischen 
          Nachfolger benennen, wobei Einstimmigkeit erforderlich ist.

§ 11   Sitzungen und Beschlüsse des Vorstandes

   (1)  Der Vorstand beschließt in Sitzungen, die vom Vorsitzenden einberufen werden; die Tagesordnung ist mindestens 
          eine Woche vor der Sitzung den Vorstandsmitgliedern anzukündigen. Im Falle äußerster Dringlichkeit ist die 
          Wochenfrist nicht einzuhalten.

   (2)  Vorstandsmitglieder sollen mindestens einmal im Quartal stattfinden.

   (3)  Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 Mitglieder anwesend sind. Der Vorstand fasst Beschlüsse mit 
          einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt.

   (4)  Über Beschlüsse in der Vorstandssitzung ist ein Protokoll zu führen.

§ 12   Mitgliederversammlung

   (1)  In der Mitgliederversammlung hat jedes aktive Mitglied eine Stimme. Die Übertragung von Stimmrechten ist nicht zulässig.

   (2)  Die Mitgliederversammlung ist für folgende Angelegenheiten zuständig:
             a)  Genehmigung des vom Vorstand aufgestellten Haushaltsplanes für das nächste Geschäftsjahr; 
                   Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstandes; Entlastung des Vorstandes
             b)  Wahl der Kassenprüfer
             c)  Entgegennahme und Entscheidung von Anträgen
             d)  Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
             e)  Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes
             f)  Beschlussfassung über Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins

   (3)  Die Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Anzahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig; darauf ist in der 
          Einladung hinzuweisen.

   (4)  Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden geleitet. Ist der Vorsitzende nicht anwesend, leitet der 
          stellvertretende Vorsitzende die Versammlung.

   (5)  Beschlüsse werden im Allgemeinen mit einfacher Mehrheit gefasst. bei Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt.
          Eine Änderung der Satzung benötigt eine drei Viertel Mehrheit. Die Ablösung eines amtierenden Vorstandsmitglieds 
          erfordert eine vier Fünftel Mehrheit. Zur Auflösung des Vereins ist eine neun Zehntel Mehrheit erforderlich. 
          Diese Mehrheiten beziehen sich immer auf die Anzahl der abgegebenen gültigen Stimmen.

   (6)  Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Versammlungsleiter zu 
        unterzeichnen ist.

§ 13   Einberufung der Mitgliederversammlung

   (1)  Die Mitgliederversammlung soll mindestens einmal jährlich im 4. Quartal stattfinden (Jahreshauptversammlung). 
          Sie wird vom Vorstand 2 Wochen vorher unter Angabe der Tagesordnung einberufen, die im Mitteilungsblatt der 
          Gemeinde Bermatingen veröffentlicht wird. Die Tagesordnung legt der Vorstand fest.

   (2)  Jedes Mitglied kann bis 3 Tage vor der Versammlung schriftlich eine Ergänzung der Tagesordnung beantragen. 
          Der Versammlungsleiter hat zu Beginn der Versammlung die eingegangenen Ergänzungen bekannt zu geben.

   (3)  Über Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung während der Versammlung beschließt die Mitgliederversammlung 
          mit einfacher Mehrheit. 

§ 14   Kassenprüfer

          Dieser ist nicht Mitglied des Vorstandes und arbeitet als Kontrollorgan des Vorstandes. Er kontrolliert die 
          Finanzgeschäfte des Vorstandes und erstellt einen Prüfbericht für die Jahreshauptversammlung.

§ 15   Außerordentliche Mitgliederversammlung

          Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist vom Vorstand einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es 
          erfordert oder wenn mindestens ein Viertel der Mitglieder dies unter Angabe des Zwecks und der Gründe beantragt. 
          Die Einberufung hat spätestens eine Woche vor der Versammlung unter Angabe der Tagesordnung stattzufinden.

§ 16   Auflösung des Vereins 

   (1)  Nach Beschluss der Mitgliederversammlung über die Auflösung des Vereins sind der Vorsitzende und der 
          stellvertretende Vorsitzende gemeinsam vertretungsberechtigte Liqidatoren.

   (2)  Das vorhandene Vermögen fällt an die Gemeinde Bermatingen, welche das Vermögen für gemeinnützige Zwecke 
          verwenden muss.

§ 17   Haftungsausschluss 

   (1)  Die Haftung des Vereins beschränkt sich auf eine vorsätzliche Pflichtverletzung durch die Mitglieder des Vorstands. 
          Die Haftung für fahrlässiges Verhalten der Organe sowie für jedwedes Verschulden der Erfüllungsgehilfen gegenüber 
          den Vereinsmitgliedern wird ausgeschlossen. Soweit darüber hinaus Schadensersatzansprüche der Vereinsmitglieder 
          gegen den Verein oder dessen handelnde Vereinsmitglieder bestehen, hat der Geschädigte auch das Verschulden des 
          für den Verein Handelnden und die Kausalität zwischen Pflichtverletzung und Schaden zu beweisen. Eine unmittelbare 
          Haftung der Vereinsmitglieder, insbesondere des Vorstandes, für Schadensersatzansprüche ist ausgeschlossen. 

   (2)  Um die Bereitschaft geeigneter Personen zur Übernahme von Vereinsämtern und Vereinsaufgaben zu erleichtern,
          verpflichtet sich der Verein, diese Personen mit Amtsübernahme ausreichend zu versichern. Hierdurch soll auch
          gewährleistet werden, dass eventuelle Schadensersatzansprüche des Vereins erfüllt werden können.

§ 18   Inkrafttreten

   (1)  Vorstehende Satzung tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft

   (2)  Sollten im Zuge des Eintragungsverfahrens redaktionelle Satzungsänderungen erforderlich werden, so ist hierzu die 
          Vorstandschaft berechtigt. Der Vorsitzende hat darüber in der nächsten Mitgliederversammlung zu berichten.

Die vorstehende Satzung §1 bis §18 wurde in der Gründungsversammlung mit den Stimmen aller 
Anwesenden beschlossen.

Bermatingen, den 29. März 2004